Was ist Kunst?

Nun, eine sehr schwerwiegende Frage und ich habe lange darüber nachgedacht: wahrscheinlich ist das Kunstempfinden weitgehend subjektiv, dennoch möchte ich meine objektive Meinung dazu kundtun (:))):

1. Kunst ist künstlich
Kunst muss etwas vom Menschen geschaffenes sein; ein Baum zum Beispiel ist keine Kunst, aber wenn jemand die Äste abhackt und den Rest in ein Museum stellt, kann er das als Kunst deklarieren.

2. Kunst hat eine Aussage
Ein Kunststück muss für den Empfänger eine besondere Bedeutung haben und als Kunststück erkennbar sein. Sie ist somit weitgehend subjektiv. Es gibt aber auch eine allgemeine Übereinstimmung darin, was wirkliche Kunst ist.

3. Kunst ist minimalistisch
Für mich ist es wesentlich, dass die Kunst mit wenigen Mitteln etwas ausdrückt. Es ist eine Mischung aus minimalem Aufwand, Kunstfertigkeit und Aussage, was ein Objekt zum Kunststück macht. Alles andere ist banal, lustig, langweilig, oder Kitsch.

Einen habe ich noch: Kunst ist zeitlos! Da sie grundsätzlich ist, ist sie unabhängig von Mode-Erscheinungen und allgemein wirkungsvoll.

Und noch einer: Kunst kann nur ohne Druck entstehen und entsprechend ohne Entlohnung.

13. März 2018 // Gedanken // Kommentar schreiben!

Lustwort 2

Lustwort gab es schon vorher! Und ich dachte, ich hätte eine einmalige und kongeniale Wortschöpfung mit besonderem Wortsinn hervorgebracht! Aber in Zeiten des weltweiten Netzes ist es zugleich erbauend und frustrierend zu sehen, was es alles schon gibt ;)

Zumindest im anglophilen Bereich dieser Welt: Dort bezeichnet „Lustwort“ laut Wikipedia eine Blume (gar nicht so schlecht): „Drosera, commonly known as the sundews“.

(Drosera derbyensis; Foto Noah Elhardt)

In deutschen Landen ist das Gewächs unter dem Gattungs-Namen „Sonnentau“ bekannt (wissenschaftlich: Drosera) und zählt mit annähernd 200 Arten zur zweitgrößten Gattung FLEISCHFRESSENDER PFLANZEN. Unter Fachleuten auch bekannt als Himmelstau, Herrgottslöffel, Himmelslöffelkraut, Spölkrut oder Widdertod (meine Güte!). Die Art ist wie alle in Deutschland vorkommenden Sonnentauarten durch die Bundesartenschutzverordnung geschützt (gut so!).

Nun, seit dieser Erkenntnis schmückt ein Photo dieser wundersamen Blume den Kopfbereich dieses wunderbaren Tagebuchs. Achtung: Nicht anfassen – Fleischfresser!

Und ja: es gibt eine Assoziation zu einem ähnlich klingenden Wort, das nennt man Wortspiel.

Haben Sie schon Teil 1 gelesen?

05. Januar 2011 // Lustwort // Kommentar schreiben!

Dumme Anglizismen

Dieser Wahn zum Anglizismus bringt ja bisweilen auch lustige und ungewollte Ergebnisse zutage: Ein bekanntes Beispiel ist der Spruch einer Parfümeriekette. „Come in and find out“. Von vielen wurde das als Herausforderung angesehen: wie finde ich aus dem Laden wieder raus?

Ein Beispiel aus meiner Feder ist die Parfumwerbung: „Get XXX the new fragrance from YYY“.

Habt ihr das schon mal gehört, das Wort FRAGRANCE, amerikanisch ausgesprochen? Vollkommen unpassend, brutal, ja abstoßend! Da lobe ich mir das französische „Parfum“. Selbst „Duftstoff“ klingt verlockender. Gut, das interessiert nur Sensibelchen.

05. Oktober 2017 // Anglizismen // Kommentar schreiben!

Schwimmbecken

Schwimmbecken sind etwas schönes. Besonders im Sommer, wenn es warm ist, also nicht so wie in diesem Sommer 2011, sondern, wie der Sommer früher mal war. Es gibt große und kleine Schwimmbecken, meist rechteckige Form, aber auch mal organisch geschwungen. Mit Fliesen oder Mosaiksteinchen. Mit oder ohne Unterwassermassage, Beleuchtung, Einstiegshilfe, automatischer Reinigungsanlage, Temperatursteuerung.

Aber immer, immer alles in Wasserblau!

Ich hab noch nie ein Schwimmbecken oder Schwimmbad gesehen, das nicht Wasserblau war. Doch: in einem Film gab es mal ein Becken mit leicht grünen Fliesen. Mensch, war das schön! Aber in der Realität scheint es unter Androhung höchster Strafen verboten zu sein, eine andere Farbe, als Wasserblau für ein Schwimmbecken einzusetzen, obwohl die restliche Welt nichts anderes zu tun hat, als immer individueller und vielseitiger zu werden. Schade eigentlich.

Nachtrag vom 27.09.11: Habe ein grünes Becken gefunden und zwar mitten in Berlin – auf der Dachterasse des Soho House!

Und hier der Beweis: die Ergebnisse nach einer kurzen Recherche über eine bekannte Suchmaschine im Netz:

23. August 2011 // Erfahrungen // Kommentar schreiben!