Manipulation

Ein Thema, das ich hochinteressant finde und das meiner Meinung nach im öffentlichen Diskurs zu wenig Beachtung findet. Weil zu viele davon profitieren und sie demnach nicht thematisiert oder gar kritisiert wird, werden darf.

Ich habe damals in der Schule gelernt, Texte kritisch zu betrachten. Immer zu hinterfragen: ist das wahr? Warum wird das so und nicht anders beschrieben? Was hat der Autor für einen Hintergrund? Ist das Information oder zielgerichtet? Was sagen andere dazu? Möchtegern-Akademiker werfen in diesem Zusammenhang immer gerne und zu Recht den mittlerweile schwer abgedroschenen Begriff „Cui Bono?“ ein. Das alles zu berücksichtigen, macht das Leben natürlich etwas schwieriger, weil man nach langer Abstinenz auch mal wieder sein Hirn in Gang setzen muss,  nachdenken, prüfen, vergleichen, einschätzen, beurteilen, entscheiden muss. Aber es lohnt sich! Und man wird mit vielen eigenen Gedanken und gegebenenfalls auch Taten belohnt.

Das Wort bezeichnet die Beeinflussung, die Steuerung von Menschen. Meist in eine Richtung, die diese gar nicht einschlagen wollen. Heutzutage ist dieses schlimme Agieren sogar ein angesehener Beruf (Beeinflusser). Werbung ist ein Bereich, der das zum Hauptanliegen erklärt und sie gezielt und hochprofessionell, teilweise kriminell unter Zuhilfenahme von Lügen und Betrug,  betreibt. Und sich in unser Leben einfrisst. Und verboten werden sollte. Und sie wird immer häufiger und massiver eingesetzt, weil es den Interessen der Politik, der Großkonzerne, der Medienmogule nutzt.

Wichtige Medien (das sind für mich immer noch etablierte Analogmedien bzw. deren Netzableger, sowie die von uns zu Recht unterstützten öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Radiosender; ich brauche nicht zu erwähnen, dass die Asi-Netzwerke im Hinblick auf Information vollkommen irrelevant sind) zum Beispiel sollten neutral berichten. Natürlich können sie das auch nicht wirklich und tun es in letzter Zeit auch immer weniger, auch weil sie dem Zeitgeist hinterher rennen. Eine Zeitung mit Großbuchstaben hat die Manipulation zum Hauptanliegen erklärt. Aber auch andere manipulieren, ohne das zu wollen. Es gibt aber auch gute und schlechte Manipulation oder nicht?

Eigentlich ist ja alles Manipulation. Jedes öffentliche Agieren ist schlimme Manipulation. Allein durch das Weglassen oder die Reihenfolge von Meldungen wird schon eine Bewertung ausgeübt, da kann der Inhalt noch so neutral sein. Das ist nicht bösartig, sondern entspricht dem unausweichlichen und professionellen Vorgehen. Manche Empfänger lassen sich ja auch gerne manipulieren. Sie denken: „wenn ich dem folge, gehöre ich dazu“. Oder sie sind einfach nur faul und dumm. Nur wenige möchten das explizit nicht und haben ihren eigenen Kopf. Für sie gibt es zwei Möglichkeiten: sich obige Fragen stellen und sich aus Originalquellen oder verschiedenen, weitgehend seriösen Sekundärquellen informieren. Die gibt es noch. Aber im Netz wird letzteres aufgrund der vielen Bezahlschranken leider immer schwieriger. Diese tragen wohl mittlerweile neben den Volksmedien auch dazu bei, dass die Menschen immer einseitiger denken und handeln.

P.S.: Auch dieser Artikel ist Manipulation, aber gute!

17. Februar 2021 // Gedanken, Politisches // Kommentar schreiben!

Diesen Artikel kommentieren

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich (erklärst Du Dich) damit einverstanden, dass der Betreiber dieser Internetseite die von Ihnen (Dir) eingegebenen Daten auf dem Netzrechner speichert. Ihr (Dein) Name, der Kommentartext und die angegebene Netzadresse werden für die anderen Besucher dieser Seite angezeigt. Der Betreiber dieser Internetseite gibt Ihre (Deine) Daten, insbesondere Ihre (Deine) E-Mail-Adresse, nicht an Dritte weiter und nutzt diese auch nicht für Marketing- oder Statistik-Zwecke. Sie können (Du kannst) alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder löschen lassen. Nutzt das ruhig, ich nehme Datenschutz ernst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.