Icon: Menü

Deal

Dieses Wort kann ich nicht ausstehen. Bekannt gemacht wurde es vor allem durch einen geschäftsgeilen Schwachkopf aus Amiland. Verbreitet wird es in Deutschland ebenfalls durch professionelle Trottel in den Medien, wenn auch aus anderen Gründen. Weil sie denken, dass es cool ist?

Ich verstehe nicht, warum die Sprache von extremen Rechtspopulisten selbst in angesehenen Medien übernommen und unreflektiert eingesetzt wird. Auf englisch! Es gibt – auch für nur halbwegs gebildete Menschen – Alternativen, wenn man möchte: Ein Geschäft, eine Absprache, ein Abkommen. Da es hauptsächlich bei wirtschaftlichen Absprachen vorkommt, sollte es in der Politik sowieso nicht eingesetzt werden.

Mein Kommentar dazu bei SPON wurde zensiert, daher hier nochmal für alle:
Könnt Ihr nicht dieses unsägliche Wort „Deal“ mal vermeiden? Soll das cool sein? Ihr macht Euch die Sprache eines extremen Rechtspopulisten zu Eigen – es gibt Alternativen.

Dumme Anglizismen

Dieser Wahn zum Anglizismus bringt ja bisweilen auch lustige und ungewollte Ergebnisse zutage: Ein bekanntes Beispiel ist der Spruch einer Parfümeriekette. „Come in and find out“. Von vielen wurde das als Herausforderung angesehen: wie finde ich aus dem Laden wieder raus?

Ein Beispiel aus meiner Feder ist die Parfumwerbung: „Get XXX the new fragrance from YYY“.

Habt ihr das schon mal gehört, das Wort FRAGRANCE, amerikanisch ausgesprochen? Vollkommen unpassend, brutal, ja abstoßend! Da lobe ich mir das französische „Parfum“. Selbst „Duftstoff“ klingt verlockender. Gut, das interessiert nur Sensibelchen.

Vom 05. Oktober 2017 in Anglizismen und Alternativen | Kein Kommentar

Shitstorm

Eigentlich ein tolles Wort – so anschaulich! Mir fällt auch kein äquivalentes Wort im Deutschen ein. Kacksturm? Schimpflawine? Kritikerangriff? Runtermachinitiative? Wer kann es besser?

Im Anglizismenindex des – etwas braven aber wichtigen – Verein Deutsche Sprache wird dann doch eine ganz vernünftige Lösung geboten: Empörungswelle.

Die Rechtschreibprüfung dieses Redaktionssystems kennt allerdings keines der oben genannten Wörter!

Protestwelle habe ich auch gefunden. Alles viel zu brav. Bleiben wir aus Anschauungsgründen ausnahmsweise beim Anglizismus!

Flatrate – Flachrate

Nun „flats“ sind ja mittlerweile so verbreitet, dass man sich gar nicht mehr vorstellen kann, wie man so etwas überhaupt auf deutsch ausdrücken könnte. Ich mußte – zugegebenermaßen – auch etwas nachdenken. Doch was bedeutet flat eigentlich? Es bedeutet, daß man eine Leistung für einen fest definierten Betrag so viel und so oft nutzen kann, wie man möchte (ich weiß, manche DSL-Anbieter sehen das etwas anders und schränken dann doch auf illegitime Weise die Leistung irgendwie ein). Jedenfalls gibt es eine sehr sinnvolle Übersetzung hierfür, nämlich Pauschalpreis! Einmal zahlen und beliebig nutzen, oder? …

Vom 07. September 2010 in Anglizismen und Alternativen | Kein Kommentar

Hype

Das aktuelle Lieblingswort der Medien, zum Beispiel SPON und alle, die cool und dabei sein wollen. Weiß jemand, was es bedeutet? Rummel! Medienrummel hat man früher gesagt und das trifft es besser, weil es nicht so cool und nichtssagend klingt. Also lasst Euch nicht von dem ganzen Rummel einlullen. Es muss nicht jeder ein iphone haben …

Vom 03. Februar 2010 in Anglizismen und Alternativen | Kein Kommentar